Was sind Feenkrebse?

Feenkrebse-Sealii
Sie sind hier:
Geschätzte Lesedauer: 1 min

Feenkrebse gehören zu der Gattung der Kiemenfüßer. Hauptsächlich kommen sie in Austrocknungsgewässern vor. Sie haben die unterschiedlichsten Farben, von blau, über rot und weiß ist alles dabei.

Sind Feenkrebse auch Urzeitkrebse?

Ja, und Feenkrebse sind sogar die Gattung der Urzeitkrebse, bei denen es am meisten Arten gibt. Mehr als 300 Feenkrebsarten soll es weltweit geben.

Feenkrebse sind gute Schwimmer

Ihren Namen haben die Feenkrebse vermutlich durch ihr Gleiten durch das Wasser. Unter Schwimmen würden wir Menschen uns wohl etwas anderes vorstellen, deswegen nennen wir es eher ein Gleiten. Ganz sanft und gleichmäßig gleiten Feenkrebse in Rückenlage durch das Wasser. Stört man sie dabei, können sie aber auch durch blitzschnelle Bewegungen ihrem Feind oder auch dem Kescher ausweichen.

Feenkrebse und Artemia Salina

Oftmals werden Feenkrebse mit Artemia Salina verwechselt. Feenkrebse sind Süßwassertiere und Artemia Salina leben in Salzwasser. Die Süßwasserliebenden Tiere haben einen ähnlichen Lebenszyklus wie Triops. Auch sie legen Dauereier und haben eine Lebenserwartung von etwa zwei bis drei Monaten.

Wie groß werden Feenkrebse?

Das ist natürlich von Art zu Art unterschiedlich, aber in der Regel werden Feenkrebse zwei und vier Zentimeter groß.

War dieser Artikel hilfreich?
Mag ich nicht 0 2 von 2 finden diesen Artikel hilfreich!
Ansichten: 156
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.