Warum sterben meine Triops?

warum sterben triops
Sie sind hier:
Geschätzte Lesedauer: 3 min

Einerseits sind Urzeitkrebse äußerst robuste Lebewesen, die es seit mehr als 200 Millionen Jahre geschafft haben, sich als die am ältesten bekannte und lebende Tierart durchzusetzen. Andererseits kommt es immer wieder vor, dass bei der Aufzucht im Wasserbecken Triops sterben. Dies lässt sich oftmals auf falsche Haltungsbedingungen zurückführen, die du jedoch mit den nachfolgenden Tipps vermeiden kannst.

Die durchschnittliche Lebenserwartung hängt von der Triops Art ab

Es entspricht dem normalen Lauf des Lebens, dass irgendwann deine Triops sterben. Jedoch sorgst du mit optimalen Haltungsbedingungen dafür, dass deine Tiere die besten Chancen auf ein langes Leben haben.

Für alle Triopsarten lässt sich eine durchschnittliche Lebenserwartung angeben. Diese lässt sich bei der Art Triops Longicaudatus auf etwa 60 bis 90 Tage beziffern, während die Art Triops Newberryi im Durchschnitt nur etwa 50 bis 70 Tage alt wird. Der Triops Cancriformis Spain stellt eine Art dar, die mit ca. 90 bis 120 Tagen ein recht hohes Lebensalter erzielen kann.

Erreichen deine Urzeitkrebse das für die Art typische Lebensalter, machst du bei der Aufzucht und Pflege deiner Aquariumbewohner alles richtig und es gibt keinen Anlass, etwas an den Haltungsbedingungen zu verändern. Stellst du jedoch fest, dass deine Triops frühzeitig sterben, kontrolliere, ob dir Fehler unterlaufen und die Aufzuchtbedingungen für Triops nicht optimal sind.

Die häufigsten Gründe, warum Triops sterben: Wasserqualität, Temperatur & Licht

Hast du dich dazu entschlossen, in einem Aquarium Triops heranzuziehen, liegt die wichtigste Herausforderung darin, innerhalb des Wasserbeckens die Haltungsparameter dem natürlichen Lebensraum der Triops so gut wie möglich nachzuahmen.

In der Natur – und somit auch bei Aufzucht im Aquarium – bilden Wasserqualität, Temperatur des Wassers und Licht die wichtigsten Faktoren, um besonders gute Schlupfbedingungen zu gewährleisten und die Lebenserwartung der Triops positiv zu beeinflussen.

Achte auf das richtige Wasser für deine Triopsaufzucht

Zunächst benötigen alle Triops ein geeignetes Wasser. Du kannst entweder destilliertes Wasser, kohlensäurefreies Trinkwasser aus dem Supermarkt bzw. Wasser aus einem Bach, Fluss oder See verwenden. Auf keinen Fall solltest du Leitungswasser nehmen oder gar Salz in dein Triopsbecken geben. Nur bei der Aufzucht von Artemia Salina (Salzkrebse) wird Salz benötigt. Bevor du deine Urzeitkrebs-Zucht startest, bereite das Wasser mit einem Conditioner auf, damit die Wasserqualität stimmt und Mikroorganismen enthalten sind, die als Nahrung aufgenommen werden.

Licht & Wärme in deinem Triopsaquarium

Die Einhaltung der optimalen Licht- und Wärmeverhältnisse im Aufzuchtbecken sowie im Aquarium trägt dazu bei, dass Urzeitkrebse erfolgreich schlüpfen, sich gesund entwickeln und lange leben. Wenn du deine Triopszucht bislang ohne künstliche Beleuchtung sowie ohne Heizstab betreibst und viele deiner Triops sterben, kann dies daran liegen, dass die Tiere zu wenig Licht haben und das Wasser im Becken zu kalt ist.

Beachte unbedingt, dass jede Triopsart individuelle Ansprüche an die Wassertemperatur hat und alle Arten täglich zumindest 12 Stunden helles Licht benötigen. Welche Wassertemperatur für die von dir gewählte Art ideal ist, kannst du der jeweiligen Artbeschreibung für Triops Urzeitkrebse entnehmen. Geeignete Lampen und Heizungen für dein Triopsbecken findest du in der Kategorie Zubehör.

Richtige Fütterung: Vermeide, dass deine Triops sterben

Nach dem Schlupf sind die Triops Larven (Nauplien) sehr klein und besitzen noch keine Zähne. Die winzigen Urzeitkrebschen sind daher auf allerfeinsten Plankton angewiesen, den sie aus dem Wasser filtern und als Nahrung verwerten können.

Falls du für die Anzucht nur destilliertes Wasser verwendest, kann dies dazu führen, dass insbesondere für die ersten Lebenstage nach dem Schlupf zu wenig Mikroorganismen im Wasser sind und die kleinen Triops sterben, weil sie zu wenig Nahrung bekommen. Damit deine frisch geschlüpften Triops Larven nicht verhungern, kannst du verschiedene Maßnahmen ergreifen:

  • Setze deine Triopsanzucht mit Bachwasser bzw. Wasser aus einem Fluss oder See an. Das aus der Natur entnommene Wasser enthält Millionen winziger Organismen, die den frisch geschlüpften Nauplien als Nahrung dienen.
  • Hast du keine Möglichkeit, eine Alternative zu destilliertem Wasser zu verwenden, gebe einen Beutel mit Conditioner in das destillierte Wasser.
  • Gibst du vor dem Schlupf etwas von unserem Algenfutter ins Wasser, verhinderst du das Verhungern der frisch geschlüpften Triopslarven.
  • Viele Triops sterben nach dem Schlupf im Nauplienstadium. Neben dem Verhungern ist die Überfütterung eine der häufigsten Todesursachen. Füttere nur soviel, wie deine Urzeitkrebse essen. Entferne täglich übrig gebliebenes Futter und führe regelmäßig einen Austausch des Wassers (ca. 1/3 der Wassermenge) durch, um einen zu hohen Nitritgehalt zu vermeiden.
War dieser Artikel hilfreich?
Mag ich nicht 0 3 von 3 finden diesen Artikel hilfreich!
Ansichten: 405
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.