Über 10.000 Kunden weltweit!
Fragen? 08203-90075
Kostenloser Versand ab 70 Euro innerhalb Deutschlands!

Nano Aquarium richtig einrichten!

Nano-Aquarium richtig einrichten

Vorbereitung ist alles: Zuerst sollten Sie Ihr Nano-Aquarium mit warmem Leitungs-wasser (ohne Reinigungsmittel jeglicher Art) gründlich auswaschen. Wenn Sie am Ende das Nano-Aquarium noch einmal vollständig mit Wasser befüllen und es so einige Stunden stehen lassen, können Sie später nachweisen, ob die Glaswände auch wirklich gut geklebt waren oder ob Wasser ausgetreten ist. Sollte Letzteres der Fall sein, sollten Sie das Nano-Aquarium keinesfalls benutzen und es sofort wieder zurückgeben. Falls Sie eine Dekorfolie anbringen möchten, sollten Sie die Rückwand des Aquariums ebenfalls reinigen. Um dem „Verschwinden“ der Triops und Fische vorzubeugen, sollten Sie sich für eine Rückwand entscheiden, von welcher sich die Triops oder Fische farblich gut abheben.

Nun beginnen Sie mit dem Einfüllen des Nährbodens. Die Nährbodenschicht sollte ca. 2 cm hoch sein. Glattstreichen können Sie den Boden anschließend z. B. mit einem Lineal. Der Nährboden ist weniger für die Tiere, als viel mehr für die Pflanzen wichtig. Anschließend kommt der Aquariumkies obendrauf. Zunächst sollte dieser gründlich gesiebt und mit lauwarmem Wasser gewaschen werden, doch dabei gibt es einige Dinge zu beachten: Waschen Sie den Kies oder Sand nicht in Ihrer Dusche oder Badewanne. Sie könnten dadurch Ihren Abfluss verstopfen. Waschen Sie Ihren Kies am besten draußen. Achten Sie darauf, dass sich keine scharfkantigen Körner unter dem Kies befinden, an denen sich Ihre Fische oder Garnelen verletzen könnten. Sollten Sie Ihren Aquarienkies von uns gekauft haben, müssen Sie sich keine Sorgen diesbezüglich machen. Der Aquariumkies sollte ca. 3 cm hoch aufgeschichtet werden.

Bevor Sie Dekoration im Nano-Aquarium platzieren, sollten Sie diese einige Tage vor dem Einsetzen bewässern, sodass Ihre Dekoration keine Wassertrübung erzeugt oder gar bakterielle Stoffe abgibt, die für die zukünftigen Aquariumbewohner gefährlich sein könnten. Sie sollten darauf achten, dass Sie als Dekoration nur spezielle Pflan-zen und Pilze verwenden, welche für die Aquaristik geeignet sind. Sie sollten niemals eine beliebige Pflanze aus der Natur verwenden, da diese möglicherweise ungeeignet oder mit Bakterien verseucht sein kann. Fragen Sie für die Wahl der richtigen Dekoration am besten einen Aquaristik-Experten.

Sie haben die Dekoration ins Nano-Aquarium eingesetzt? Befüllen Sie nun das Aqua-rium bis mindestens zur Hälfte mit Wasser. Auf diese Weise sparen Sie sich das stän-dige Besprühen der Bepflanzung mit Wasser, da die Pflanzen so nicht austrocknen werden.
Tipp: Wenn Sie vor dem Befüllen eine Untertasse auf den Kiesboden stellen und das Wasser darauf schütten, verhindern Sie, dass der Wasserstrahl den Kies durchei-nander wirbelt.

Der Einsatz von Pflanzen in Ihr Nano-Aquarium macht nicht nur optisch was her und bietet Versteckmöglichkeiten für die Bewohner, sondern ist auch unumgänglich, wenn es um die Gesundheit Ihrer Tiere geht. Pflanzen wandeln Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff um, bauen Nitrat ab und sind Nahrung für zum Beispiel Zwerggarnelen. Beim Einsetzen gehen Sie wie folgt vor: Falls Sie noch keine besitzen, legen Sie sich eine Pflanzpinzette zu, denn Sie müssen behutsam jede einzelne Wurzel einsetzen, dabei erleichtert Ihnen diese Pinzette die Arbeit immens. Nehmen Sie die Pflanze bei der Wurzel (Wurzel sollte nicht länger als 2 cm sein –  kürzen Sie diese, falls nötig) und bohren Sie sich Ihren Weg bis zum Nährboden durch. Auch Moose, festgebunden an Dekogegenständen, sehen besonders schön aus.

Jetzt können Sie den Filter installieren. Entfernen Sie dazu zuerst das Filtergehäuse und waschen Sie den Filter gut aus. Bringen Sie den Filter in einer Ecke an und achten Sie darauf, dass sich keine hochwachsenden Pflanzen unter dem Filter befinden, die ihn verstopfen könnten. Um sicherzustellen, dass der Filter an den Wänden hält, empfiehlt es sich, die Saugnäpfe vor dem Anpressen ein wenig anzufeuchten. Sobald der Filter angebracht ist, befüllen Sie das Nano-Aquarium komplett mit Wasser (bis etwa 3 cm unter den Rand, damit beim Hineingreifen das Wasser nicht über die Kanten geht). Die Düse des Aquariumfilters sollte oben aus dem Wasser ragen.

Überlebensnotwendig für die Tiere im Nano-Aquarium ist eine Lampe, deren Licht zur Photosynthese der Pflanzen führt und Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff umwandelt. Schalten Sie die Lampe erst dann ein, wenn die Abdeckung des Aquariums bereits drauf ist.

Die Lampe des Aquariums sollte nicht permanent in Betrieb sein, da das Licht sonst den Biorhythmus der Tiere stört und zu übermäßigem Algenwachstum führen kann. Länger als 14 Stunden am Tag sollte die Lampe nicht brennen. Über Nacht sollte die Lampe ausgeschalten werden.

Der finale Schritt, bevor die Tiere ins Nano-Aquarium kommen, ist, drei Teilwasser-wechsel durchzuführen. Diese finden am fünften, zehnten und fünfzehnten Tag des in Betrieb genommenen Aquariums statt. Dazu stecken Sie Filter und Lampe des Aquariums aus und pumpen die Hälfte des Aquariumwassers mit einem Sauger ab, füllen dann wieder mit Wasser in Zimmertemperatur auf und schalten die Technik wieder ein.

Jetzt haben Sie es geschafft, Ihr Nano-Aquarium endlich bezugsbereit für Garnelen, Fische und Urzeitkrebse! Viel Spaß!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • ich liebe nano aquarien

    ich finde es viel besser ein nano aquarium zu haben als so ein riesen 200 liter teil...

  • Nano Aquarium und Triops funktioniert super

    Hallo,

    mir haben viele abgeraten, weil sie gesagt haben, man braucht mindestens 50 Liter im Aquarium wegen den Wasserwerten, dass es nicht umkippt und die Triops dann sterben würden. Ich habe ein 20 Liter NanoAquarium und es funktioniert super.

    Habe einen Filter drin und mache alle zwei Wochen einen Wasserwechsel von ca. 30 %.

    Grüße an alle Urzeitkrebse - Fans, Saskia