Über 10.000 Kunden weltweit!
Fragen? 08203-90075
Kostenloser Versand ab 70 Euro innerhalb Deutschlands!

Anfängerfehler beim ersten Aquarium

Worauf kommt es beim ersten eigenen Aquarium an?

Wer ein Aquarium plant, sollte sich tatsächlich mit der Planung beschäftigen, denn es gibt viele Anfängerfehler, die mit Unbedachtheit auftreten können und den Spaß an einem Aquarium schnell verderben. Vor dem Aufbau eines eigenen Aquariums ist also eine Planungsphase unabdingbar, die wirklich keinen Bereich außer Acht lassen sollte.

Aquarium, Filter & Co. stellen die Basis

Zunächst einmal sollte darauf geachtet werden, wie groß das gewünschte Aquarium ist – als Faustregel gilt: das Erhalten eines hohen Wasserqualitätsniveaus ist bei großen Aquarien deutlich einfacher. Je mehr Wasser im Aquarium vorhanden ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses kippt. Darüber hinaus müssen die richtigen Filter und die passende Beleuchtung für das gewünschte Aquarium ausgesucht werden. Das richtige Konzept kann viele Nerven sparen und für ein schöneres Aquarium generell sorgen.

Den richtigen Ort für das Aquarium finden

Sind die Planungen zum Aquarium und der dazu benötigten Technik abgeschlossen, muss der richtige Ort für dieses gefunden werden. Dabei gilt, dass direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden sollte, da diese für ein massives Wachstum von Algen sorgen kann. Auch sollte darauf geachtet werden, dass das Aquarium sicher steht und nicht einfach umgekippt werden kann, wenn beispielsweise jemand dagegen stößt. Insbesondere in einem Haushalt mit Kindern ist dieser Tipp sehr wichtig.

Pflanzen müssen sorgfältig gewählt werden

Sind die oben genannten Punkte abgehakt, kann es daran gehen zu entscheiden, welche Lebewesen am Ende im Aquarium zu Hause sein sollen. Dazu muss zunächst einmal überlegt werden, ob ein Süß- oder Salzwasseraquarium gewünscht ist, wobei Anfänger mit einem Süßwasseraquarium in der Regel deutlich besser fahren. Sobald diese Wahl getroffen ist, können die passenden Pflanzen für das Aquarium ausgewählt werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass nicht zu viel und nicht zu wenig Pflanzen ins Aquarium gesetzt werden, um das Gleichgewicht im Becken halten zu können. Zudem ist es wichtig, dass die Pflanzen zueinander passen und sich nicht gegenseitig die Nährstoffe abspenstig machen.

Fische passend wählen und nach und nach einsetzen

Zu guter Letzt können dann die Fische für das Aquarium ausgesucht werden, wobei gilt, dass ein Aquarium vor dem Einsetzen von Fischen und anderen Lebewesen drei Wochen lang nur mit Wasser, Pflanzen und Filter betrieben werden soll, damit sich die wichtigen Filterbakterien bilden können. Ist diese Phase vorbei, können die Fische eingesetzt werden. Wie bei den Pflanzen gilt auch hier: nicht zu viele Fische, nicht zu wenig Fische und auf jeden Fall zueinander passend. Wird dieser Punkt nicht beachtet, kann es zu Kämpfen der Fische untereinander kommen, was sich kein Aquarianer wünschen kann.

Fazit:

Mit dem richtigen Vorwissen und der entsprechenden Planungen lassen sich viele Anfängerfehler bei einem Aquarium umgehen. Damit bleiben nicht nur die Bewohner im Aquarium selber länger am Leben, sondern auch der Spaß als Aquarienfreund bleibt auf einem konstant hohen Niveau.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • das erste aquarium war super

    ich kann mich noch genau an mein erstes Aquarium erinnern :) 10 Jahre her und ich bin immernoch begeistern :D