Triops Granarius

  • Größe: ca. 5 - 8 cm
  • Lebenserwartung: ca. 60 - 90 Tage
  • Temperaturbereich: 22-24 °C
  • Herkunft: Asien
Triops Granarius Urzeitkrebs

Es werden alle 4 Ergebnisse angezeigt

Triops Granarius - Urzeitkrebse der besonderen Art Der Triops Granarius stammt ursprünglich aus Asien. Inzwischen hat der Granarius jedoch auch andere Kontinente, wie Afrika und Europa besiedelt. Am häufigsten sind sie aber in Reisfeldern in Asien verbreitet. Speziell in Japan kommt diese Spezies besonders häufig vor. In Europa sind sie sehr oft in Italien anzutreffen. Damit gehört der Triops Granarius zu den Triopsarten, mit den weitesten Verbreitungsgebieten. Auch wenn dieser Urzeitkrebs in der Natur sehr weit verbreitet ist, gilt er unter den Hobbyzüchtern eher als Exot, weil es ihn nur selten im Handel zu kaufen gibt. Triops Granarius – Vorpflanzung und Entwicklung Das Besondere bei den Triops Granarius ist, dass diese Triopsart gonochoristisch vorkommt. Dies bedeutet nichts anderes, als zweigeschlechtlich, also Männchen und Weibchen. Die Weibchen legen ausschließlich unbefruchtete Eier. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass ein männlicher Granarius diese befruchtet. Wenn sich Triops Granarius Paaren, erscheint es einem zu Beginn, als würden sie sich gegenseitig auffressen, tatsächlich paaren die Triops sich jedoch. Der Anteil an Granarius Männchen ist mit 40 % wesentlich höher als bei anderen Triopsarten. Triops Granarius- Die Unterscheidungsmerkmale der Geschlechter Optisch sind diese Tiere sehr schön anzusehen. Ihr Farbspektrum reicht von dunkelbraun bis zu beige. Die Männchen sind häufig wesentlich heller als die Weibchen und die Meisten von ihnen besitzen einen sehr langen Schwanz. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Rückenpanzer. Dieser ist bei den Männchen etwas kleiner als bei den Weibchen. Obwohl sich dieser Asiatische Urzeitkrebs zumeist am Boden aufhält, ist er durch seinen langen Schwanz ein sehr guter und schneller Schwimmer. Triops Granarius erreichen eine Größe von 6 - 10 Zentimeter, inklusive Schwanzgabel. Triops Granarius- Lebensbedingungen für artgerechte Haltung Er fühlt sich bei Temperaturen von 22 - 26° Celsius sehr wohl und kann deshalb bei angenehmen Raumtemperaturen auch ohne Heizstab im Aquarium gehalten werden. Diese Eigenschaft macht ihn bei Züchtern sehr beliebt. Das Lebensalter liegt bei 6 - 10 Wochen, abhängig von Temperatur und Pflege. Natürlich sollten sie immer ausreichend Nahrung und Platz zum herumschwimmen haben. Wenn die aufgeführten Ratschläge befolgt werden, ist Kannibalismus unter ihnen nur extrem selten zu sehen.

8,9947,99

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

9,9948,99

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

11,9950,99

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand

13,9952,99

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand


Triops Granarius - Urzeitkrebse der besonderen Art

Der Triops Granarius stammt ursprünglich aus Asien. Inzwischen hat der Granarius jedoch auch andere Kontinente, wie Afrika und Europa besiedelt. Am häufigsten sind sie aber in Reisfeldern in Asien verbreitet. Speziell in Japan kommt diese Spezies besonders häufig vor. In Europa sind sie sehr oft in Italien anzutreffen. Damit gehört der Triops Granarius zu den Triopsarten, mit den weitesten Verbreitungsgebieten. Auch wenn dieser Urzeitkrebs in der Natur sehr weit verbreitet ist, gilt er unter den Hobbyzüchtern eher als Exot, weil es ihn nur selten im Handel zu kaufen gibt.

Triops Granarius – Vorpflanzung und Entwicklung

Das Besondere bei den Triops Granarius ist, dass diese Triopsart gonochoristisch vorkommt. Dies bedeutet nichts anderes, als zweigeschlechtlich, also Männchen und Weibchen. Die Weibchen legen ausschließlich unbefruchtete Eier. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass ein männlicher Granarius diese befruchtet. Wenn sich Triops Granarius Paaren, erscheint es einem zu Beginn, als würden sie sich gegenseitig auffressen, tatsächlich paaren die Triops sich jedoch. Der Anteil an Granarius Männchen ist mit 40 % wesentlich höher als bei anderen Triopsarten.

Triops Granarius- Die Unterscheidungsmerkmale der Geschlechter

Optisch sind diese Tiere sehr schön anzusehen. Ihr Farbspektrum reicht von dunkelbraun bis zu beige. Die Männchen sind häufig wesentlich heller als die Weibchen und die Meisten von ihnen besitzen einen sehr langen Schwanz. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Rückenpanzer. Dieser ist bei den Männchen etwas kleiner als bei den Weibchen. Obwohl sich dieser Asiatische Urzeitkrebs zumeist am Boden aufhält, ist er durch seinen langen Schwanz ein sehr guter und schneller Schwimmer. Triops Granarius erreichen eine Größe von 6 - 10 Zentimeter, inklusive Schwanzgabel.

Triops Granarius- Lebensbedingungen für artgerechte Haltung

Er fühlt sich bei Temperaturen von 22 - 26° Celsius sehr wohl und kann deshalb bei angenehmen Raumtemperaturen auch ohne Heizstab im Aquarium gehalten werden. Diese Eigenschaft macht ihn bei Züchtern sehr beliebt. Das Lebensalter liegt bei 6 - 10 Wochen, abhängig von Temperatur und Pflege. Natürlich sollten sie immer ausreichend Nahrung und Platz zum herumschwimmen haben. Wenn die aufgeführten Ratschläge befolgt werden, ist Kannibalismus unter ihnen nur extrem selten zu sehen.