Streptocephalus sealii

  • Größe: ca. 1,5 - 3 cm
  • Lebenserwartung: ca. 50 - 70 Tage
  • Temperaturbereich: 23 - 25 °C
  • Herkunft: Amerika
Streptocephalus sealii

Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt


Streptocephalus sealii - Feenkrebse aus Amerika

Der Feenkrebs Streptocephalus sealii stammt ursprünglich aus Nordamerika. Die Feenkrebse-Sealii eher kleinwüchsigen Urzeitkrebse werden aufgrund ihrer typischen Färbung auch als Red Tail Fairy Shrimps bezeichnet. Schwanz und Schwanzflosse sind rot. Interessierst du dich für diese Feenkrebse, findest du in unserem Onlineshop verschiedene Streptocephalus sealii Zuchtansätze, Starter Sets und Informationen über diese kleine Krebsart.

Besonderheiten der Streptocephalus sealii Feenkrebse

Die Feenkrebsart erreicht eine Körperlänge von ca. 1,5 cm bis 3 cm und kann etwa 50 bis 70 Tage alt werden. Fairy Shrimps werden gerne in Glasbecken gehalten, weil es unglaublich viel Spaß macht, die munteren Urzeitkrebse beim Herumwuseln im Aquarium zu beobachten.

Im Gegensatz zu den Triops besitzen die Streptocephalus sealii Feenkrebse keinen Panzer, sodass sie keinen Schutz vor Angriffen durch andere Tiere haben. Stattdessen verfügen sie über die Gabe, sich äußerst flink im Wasser fortzubewegen. Droht ihnen Gefahr durch andere Lebewesen, ergreifen sie schnell die Flucht.

Feenkrebs Streptocephalus sealii aufziehen

Möchtest du - vielleicht zusammen mit deinem Kind - lebende Fossilien beim Schlüpfen beobachten und aufziehen, eignet sich diese Feenkrebsart sehr gut. Die putzmunteren kleinen Schwimmer sind genügsame Pfleglinge. Sie stellen keine allzu großen Ansprüche an die Wasserqualität, weshalb die kleinen Krebstiere perfekt für den Einstieg in die Aquaristik sind. Und auch, was das Futter anbetrifft, sind Streptocephalus sealii Feenkrebse äußerst genügsam. Sie ernähren sich von Algen. Artgerechtes Spirulina Algenfutter bieten wir hier an.

Wann schlüpfen die ersten Feenkrebse aus den Eiern?

Die Art Streptocephalus sealii vermehrt sich über Zysten, die in getrocknetem Zustand mehrere Jahre ausharren. Erst, wenn die Dauereier in Kontakt mit Wasser kommen und weitere Faktoren, wie Licht und Wärme, optimal sind, wird ein Schlupfimpuls ausgelöst. Etwa 48 Stunden, manchmal aber auch erst nach mehreren Tagen, schlüpfen die anfangs winzig kleinen Nauplien (Feenkrebslarven), die sich relativ schnell entwickeln und heranwachsen.

Bevor du die Feenkrebseier aus deinem Zuchtansatz zum Schlüpfen in das Aquarium gibst, ist es wichtig, dieses richtig einzurichten, damit sich die Feenkrebse wohlfühlen und binnen weniger Wochen neue Dauereier in dein Becken ablegen.

Worauf musst du beim Aquarium für deine Feenkrebse achten?

Es handelt sich um Süßwassertiere. Eine Salzzugabe ist somit nicht erforderlich. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße eignet sich dieser Urzeitkrebs für kleinere Aquarien. Damit die ideale Wassertemperatur von ca. 24°C oder 25°C gleichbleibend erreicht wird, solltest du dein Feenkrebsbecken mit einer Heizung ausstatten und mit einem Thermometer die Wassertemperatur kontrollieren.

Da Feenkrebse, ebenso wie Triops, gerne im Bodengrund buddeln und dort auch ihre Eier ablegen, benötigst du Sand, um damit den Boden des Aquariums zu bedecken. Verwende bitte auf keinen Fall herkömmlichen Sand aus dem Baumarkt, da dieser zu grob und zudem scharfkantig ist. Hier findest du geeigneten Bodengrund für Feenkrebse.

Damit du eine gute Schlupfrate bei deinem Streptocephalus sealii Zuchtansatz erzielst, wähle für dein Feenkrebs-Aquarium einen hellen Standort, aber vermeide pralles Sonnenlicht. Die Urzeitkrebse sollten täglich 11 bis 12 Stunden helles Licht zur Verfügung haben. Insofern du keinen hellen Standort in deiner Wohnung findest, sorgt eine passende Aquariumbeleuchtung für optimale Lichtverhältnisse.